Evangelische Kindergärten und Kindertageseinrichtungen in Stuttgart
 

Kooperationen

Wozu Kooperationen gut sind

Wir kooperieren mit anderen Institutionen und Organisationen, um Familien eine bestmögliche Beratung in Erziehungsfragen zu ermöglichen. Im Alltag der Kindertageseinrichtung bereichern Kooperationen das pädagogische Angebot.

Kooperation zwischen Kindertageseinrichtungen und Gemeinden

Die enge Zusammenarbeit der Kirchengemeinde und der Kindertageseinrichtung ermöglicht den Familien die Teilnahme an Gottesdiensten, christlichen Festen und Feiern, unabhängig ihrer jeweiligen Religion und Kultur.
Sie erleben dort Zugehörigkeit, Geborgenheit und Gemeinschaft. Das Zusammentreffen unterschiedlicher Religionen und Kulturen erleben die Gemeindemitglieder und die Familien der Kindertageseinrichtungen als Bereicherung und Herausforderung. Transparenz und Wertschätzung helfen dabei Ängste und Vorurteile abzubauen und eine gute Basis für ein friedvolles Miteinander zu schaffen.

Kooperation Kindergarten - Grundschule

Ein gelingender Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Grundschule ist ein wichtiges Anliegen der pädagogischen Arbeit in Evangelischen Kindertageseinrichtungen.

Dies erfordert die besondere Aufmerksamkeit aller Beteiligten. Im Interesse einer bruchlosen Bildungsbiografie des Kindes ist die frühzeitig beginnende, partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus, Kindergarten, Schule und gegebenenfalls weiterer Unterstützungssysteme notwendig.

Der bestmögliche Einschulungszeitpunkt bestimmt sich durch die individuelle Entwicklung des Kindes, die Fördermöglichkeiten der Kindertageseinrichtung und die sensible Gestaltung des Übergangs.

Die aktive Kooperation zwischen Kindertageseinrichtung und Grundschule ist hierbei eine wichtige Grundlage für einen gelingenden Wechsel von einer Bildungseinrichtung in eine andere; mit dem Kooperationsziel gemeinsam Maßnahmen zu entwickeln um das Kind aktiv bei dem Übergang in die Schule zu begleiten und zu unterstützen.

Die „Gemeinsame Verwaltungsvorschrift des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über die Kooperation zwischen Tageseinrichtungen für Kinder und Grundschulen“ vom 01.08.2002 bildet die Grundlage für die Kooperationspartner. Die Partner gestalten so ihre Zusammenarbeit unter Einbezug der regionalen Gegebenheiten. Die wesentlichen Bausteine der Kooperation werden in einem jährlich gemeinsam erstellten Jahresplan schriftlich festgehalten.